Chronik der Schwarzmeerzunft Bäuch

Gründung:
Die Zunft wurde am 2. März im Jahr 1955 von einigen (12) Mitgliedern der katholischen Pfarrvereine gegründet. Davon leben heute noch 2, nämlich Dora Käch und Othmar Stampfli.

Aus den ersten Statuten:
„Zweck der Zunft ist die alljährliche Durchführung eines Maskenballs und eventuell weiterer fasnächtlicher Aktionen zur Förderung des Zusammengehörigkeitsgefühles unter den Katholiken und zur Erhaltung oder Wiedererweckung des traditionellen, sauberen und fröhlichen Fasnachtsgeistes im Dorf.“ Jedes Jahr fand im damaligen Lindensaal ein Maskenball statt.

 

Der Name:
Die Schwarzmeerzunft hat ihren Namen vom Bellacher Weiher. Dieser wird „Schwarzes Meer“ genannt, weil lange

Zeit der Weiher dem Besitzer der Weberei, Herrn Schwarz, gehörte.

 

Gründung der Schwarzmeerfrösche 1970:
Im Zunftbott hiess es:
Dir liebe Narre vo der Zunft
Heit dir scho ghört dervo?
As d’Zunft nach ihrer Niederkunft
Het Jungi übercho?
Mir stelle üs hüt s’erschte mol
Als Schwarzmeerfrösche vor.
Mir mache Musig. quak quak quak
Und singe all im Chor
Ar Fasnacht tüe mer s Schwarze Meer
Für churzi Zit verloh
Und wärde denn als Guggemusikante fürecho
Mir bloose, singe, s’isch e Freud
Und mache euse Chehr
Und gumpe wenns denn düre isch,
halt zrügg is Schwarze Meer.

 

Aktiv Fasnacht

1970 wurde der Lindensaal geschlossen und die Zunft hatte keinen Saal mehr. Wir liessen uns aber nicht abschrecken und fanden in verschiedenen Fabrikgebäuden provisorische Unterkunft. Mit aufwändigen Dekorationen gestalteten wir die Hallen der Kunststeinfabrik Messer, der Amsler AG und der Carrosserie Liechti, um die Maskenbälle in Festlicher Dekoration durchführen zu können. Provisorien dauern bekanntlich länger und so konnten wir erst im Jahr 1992 den ersten Maskenball im neuen Turbensaal durchführen. Die Bäucher Fasnacht wird leider jährlich immer kleiner, so dass diese fast nicht mehr exisitiert. Die Schnitzelbankgruppe löst sich im Jahr 2013 auf, so dass die aktive Fasnacht nur noch aus der Guggenmusik besteht. Trotzem machen diese Verrückten weiter und geben nicht auf!


Aktivitäten Heute
Heute ist die Zunft eine lockere Gesellschaft, die sich zum Ziel setzt, die Dorffasnacht in Bellach zu gestalten. Unsere Aktivitäten beginnen am Schmutzigen Donnerstag mit der Chesslete und dem Dorfrundgang der Guggenmusik. Wichtigster Anlass für uns ist aber der Kindermaskenball (am Samstag Nachmittag), an dem jeweils viele Familien mit ihren Kindern feiern können. Mit dem Lampe abeloh beim Schulhaus 2 wird die kleine noch exisitierende Dorffasnacht beendet.

 

Alljährliche Zunftreisen
Legendär waren auch unsere 2-tägigen Zunftreisen, etwa ins Elsass und nach Süddeutschland, wo wir die Beiz übernommen hatten, ins Centovalli mit mittelalterlichen Übernachtungsmöglichkeiten, auf die Jungfrau, bei der Hinreise wir zum Mittagessen ein Armeezelt aufbauen mussten oder nach Rapperswil, wo wir nach rasanten
Sommerrodelfahrten am Abend die Braut einer fremden Hochzeitsgesellschaft „entführten“, und nicht zu vergessen die diesjährige Reise in den Norden nach Stromberg in Westfahlen. Dort durften wir am diesjährigen Schützenfest auftreten. Dieser Auftritt wurde zu einem
riesigen Erfolgserlebnis.